Schalten Sie bitte Javascript in Ihrem Browser ein. Die Funktionen der Wanderseite können nur mit eingeschaltetem Javascript korrekt genutzt werden.

 Wandertour: Wälder und Wiesen rund um Liebersbach

Text/Fotos: Infojet Redaktion  

Durch Wald und Wiesen zum Vierritter-Turm, Steinernen Gaul und dem Kreuzberg

Was macht ein Jäger, wenn er das Wild vor seiner Flinte nicht getroffen hat? Er denkt sich eine Geschichte aus - und wenn es dazu noch eine fromme ist, wird aus dem Fehlschuss manchmal sogar eine Legende. So geschah es vielleicht auch auf dem Kreuzberg, einer Wallfahrtstätte bei Hemsbach, an der es auch mal über die Maßen feucht-fröhlich zuging. Diese Rundwanderung führt durch Wälder und Wiesen mit weiten Aussichten über die oberrheinische Tiefebene im Westen und die Tromm im Osten zum Vierritterturm, zum Steinernen Gaul und zu besagter Wallfahrtstätte.

Sehenswürdigkeiten auf der Wanderung

Wanderführer aus unserem Buch-Shop
Für nur 4,95€: Die 11 schönsten Wanderungen zu den Sehenswürdigkeiten der Region Weinheim: Einkehr-Tipps, Download-Paket der GPS-Daten, Wanderkarten zu den Touren und zusätzliche Tipps. Praktisch für unterwegs zum Nachlesen auf dem Smartphone! Hier geht's zu unserem Buch-Shop ...
Start/Ende:Rundwanderung mit Start/Ziel Ober-Laudenbach
Streckenlänge:13.7km
Wanderzeit:4.0 Stunden / ca. 1580 Kalorien
Schwierigkeit: mittel
höchster/tiefster Punkt:372m nach 1.2km / 175m nach 6.4km
Summe Steigungen/Gefälle:440 Höhenmeter auf 6km / 440 Höhenmeter auf 6.1km Wegstrecke
Steilstrecken (über 20%):0.15km bergan und 0.39km bergab
Wegstrecke auf Landstraße:0km
Wegstrecke ohne Markierung:0km
Anfahrt:Auto: A5 Abfahrt Hemsbach; Richtung Hemsbach bis zur B3; links Richtung Laudenbach; in der Ortsmitte rechts nach Ober-Laudenbach bis Ortsende Naturparkplatz Wolfslücke
Einkehr:Oberlaudenbach: Zum Kaiserwirt
Wanderkarten/Literatur:Wanderkarte Bergstraße Weschnitztal
Odenwald - Bergstraße: Wanderführer mit Tourenkarten und Höhenprofilen
Reiseführer: Odenwald mit Bergstraße, Heidelberg, Darmstadt

Wanderkarte vergrößern

Höhenprofil Odenwald Rundwanderung mit Start/Ziel Zwingenberg
Wandertour im GPX-Format
Wandertour im KML-Format
Infos zur GPS Outdoor-Navigation
Fenster schließen

Unterstützen Sie die Odenwald wandern Redaktion

Sämtliche Touren mit Beschreibungen, Wanderkarten, Fotos und GPS-Daten sind selbstverständlich kostenfrei zu Ihrer Nutzung.

Wenn Sie möchten, teilen Sie unsere Webseite doch bei Facebook?

Rundwanderung: Ober-Laudenbach - Juhöhe - Nieder-Liebersbach

...1.4km
...4.1km
...0.8km
...1.8km
...0.4km
...0.7km
bis hier 9.2km
Wir beginnen die Rundwanderung am Naturparkplatz Wolfslücke am Ortsausgang von Ober-Laudenbach. Dort folgen wir der gelben 1, die uns am Sportplatz vorbeibringt. Wir wandern bergan bis hinauf zur Juhöhe. An der Wegkreuzung dort wechseln wir geradeaus auf das weiße Andreaskreuz als Markierung. Es geht etwas bergab, dann zweigt das weiße Andreaskreuz halbrechts vom Hauptweg in den Wald ab. Auf unserem Weg geben die Bäume immer wieder die Sicht in Richtung Rheinebene frei. Im reizvollen Wechsel von kleineren Waldstücken und freien Wiesenflächen sehen wir halbrechts unter uns im Tal einige Häuser von Ober-Liebersbach. Wenig später überqueren wir nahe dem Naturparkplatz Ebertsklingen eine Landstraße. Weiter geht es durch zumeist freies Gelände und ein Waldstück, bis vor uns die Dächer von Nieder-Liebersbach auftauchen. Hier zweigt das weiße Andreaskreuz nach links ab. Wir orientieren uns jetzt am Wegzeichen NL2, dem wir bis in den Ort folgen. Dort treffen wir auf die Markierung gelber Punkt, mit dem wir nun nach rechts abzweigen. Der gelbe Punkt führt uns am Gemeindehaus vorbei aus dem Ort hinaus zu einem Feldweg, den wir hinaufsteigen. Wieder im Wald angelangt, stoßen wir auf dem Hauptweg auf den roten Querbalken des Odenwald-Vogesen-Wegs, dem wir rechts folgen. 400 Meter später mündet von links kommend der Burgensteig in unseren Wanderweg ein. Mit der blauen Burg sehen wir nach 600 Metern links vor uns den Vierritterturm.
Odenwald Foto: Vierritterturm
Vierritterturm
Vierritterturm
Der Vierritterturm liegt im Naturschutzgebiet Schafhof, das sich in einem charakteristischen Seitental des Bergsträßer Odenwalds zwischen Hemsbach und Balzenbach erstreckt. 1837 kaufte Graf Waldner-Freundstein den Schafhof und ließ den Vierritterturm, an dessen oberen Ecken die Reliefs von vier Rittern mit abgeschlagenen Köpfen angebracht sind, im Stil eines mittelalterlichen Wachturms errichten. Ursprünglich diente der Turm mit seiner, heute nicht mehr erhaltenen, angebauten Küche als Rastplatz für Jagdgesellschaften. Vom Vierritterturm (oder Waldnerturm) aus eröffnet sich eine schöne Aussicht auf die oberrheinische Tiefebene bis hin zum Pfälzerwald im Westen sowie den Höhenzug der Tromm im Osten. Das sehenswerte Naturschutzgebiet Schafhof zu Füßen des Vierritterturms bietet mit seinen Feuchtwiesen, Sicker- und Sumpfquellen sowie Eichen-Hainbuchen-Wäldern abwechslungsreiche Lebensräume, in denen seltene Tier- und Pflanzenarten wie die Bechsteinfledermaus oder der Schmetterling Spanische Flagge zu Hause sind.
...1.1km
bis hier 10.3km
Wir folgen weiter der blauen Burg bis zu einem Fahrweg, biegen dort rechts und gleich wieder links ab und gelangen auf den Wanderparkplatz Schaumesklingel. Der Burgensteig steigt hier auf einem Pfad im Wald bergan. Nach gut 600 Metern passieren wir einen markanten Fels, den Steinernen Gaul.
Odenwald Foto: Steinerner Gaul
Steinerner Gaul
Steinerner Gaul
Der Steinerne Gaul ist eine alte Grenzmarke, die 805 nach Streitigkeiten von Karl dem Großen neu festgelegt wurd. Der Felsblock aus Granit, der auf einem steinzeitlichen Kultplatz liegt, hat die Gestalt eines liegenden Pferdes. Markante Felsen wurden im Mittelalter neben Grenzsteinen und Flüssen häufig in die Kennzeichnung von Gebietsgrenzen mit einbezogen.
...0.9km
bis hier 11.2km
Wir bleiben noch ein Stück weit auf dem Waldpfad, der schließlich in einen breiteren Forstweg mündet. Hier gehen wir links und erreichen nach 800 Metern die Wallfahrtsstätte auf dem Kreuzberg.
Kreuzberg
Der Legende nach soll ein Jäger am Kreuzberg auf einen Hirschen gezielt haben. Kurz vor dem Fangschuss will er ein silbernes Kreuz im Geweih des Tieres bemerkt haben. Vom Glanz geblendet, ließ er die Flinte fallen und der Hirsch konnte sich aus dem Staub machen. Im 19. Jahrhundert soll an derselben Stelle wieder ein Jäger vergeblich versucht haben, einen Hirschen zu erlegen. An der Stelle, an der das Tier stand, will er ein Sandsteinkreuz entdeckt haben. Vielleicht eine fromme Legende, vielleicht aber auch nur eine willkommene Ausrede für mangelnde Treffsicherheit - fest steht, dass 1347 Lorscher Mönche hier auf dem Kreuzberg eine Kapelle errichteten, die 1521 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Vermutlich war der Berg aber bereits schon in vorchristlicher Zeit eine Kultstätte. Der Kreuzberg wurde schließlich zur Wallfahrtstätte. Im 19. Jahrhundert wurden die Wallfahrten jedoch wegen Alkoholexzessen und Krawallen offiziell verboten. Gegenwärtig findet hier am Pfingstmontag eine Wallfahrt mit Messe unter freiem Himmel statt.
...0.5km
...2km
bis hier 13.7km
Der Burgensteig begleitet uns noch 400 Meter bergab. Dann biegen wir scharf rechts in einen Forstweg ein und orientieren uns an der gelben 3. Diese führt uns zu einer Teerstraße, wo wir links zurück nach Ober-Laudenbach wandern. An der Ortstraße geht es schließlich rechts das letzte Stück hinauf bis zum Wanderparkplatz Wolfslücke.
Weitere Wandertouren in der Region Weinheim
Sind Sie diese Tour bereits gewandert und möchten Sie unseren Besuchern Ihre Eindrücke über die Wanderung weitergeben, dann schreiben Sie uns bitte über das Kontaktformular.
Kontaktformular zu Odenwald-Wandern

Ihre E-Mail Adresse:

Newsletter:  ich möchte den kostenlosen Newsletter geschickt bekommen.


Tragen Sie hier bitte die obenstehende Buchstaben/Ziffernfolge ein.
Die Eingabe dient dazu, Spam-Programme davon abzuhalten, uns automatisierte Nachrichten zu senden.

Fenster schließen
Empfehlungen | Datenschutz | Impressum