Schalten Sie bitte Javascript in Ihrem Browser ein. Die Funktionen der Wanderseite können nur mit eingeschaltetem Javascript korrekt genutzt werden.

 Wandertour: Höhenwege und alte Grenzen rund um Birkenau

Text/Fotos: Infojet Redaktion  

Höhenwanderung über alte Grenzwege im Vorderen Odenwald

Zu beiden Seiten der Weschnitz führt diese Rundwanderung mit vielen herrlichen Ausblicken über den Vorderen Odenwald überwiegend durch freies Gelände. Der Wanderer entdeckt dabei den Kunstweg Birkenau, das Schloss und den Schlosspark Birkenau, das historische Rathaus des Ortes, das das älteste im Kreis Bergstraße ist sowie das Franzosenkreuz, den Wittelsbacher Grenzweg und zahlreiche Streuobstwiesen. Immer wieder öffnen sich reizvolle Fernblicke über saftige Weiden, auf denen Pferde grasen, sowie bewaldete Kuppen und. Mit ein wenig Glück gibt es auf einer der Weiden mächtige Büffel und Rotwild zu sehen. Hier und da reicht die Fernsicht bis hinab in die Rheinebene. Die Wanderung geht über bequeme Wege, die jedoch streckenweise steil ansteigen.

Sehenswürdigkeiten auf der Wanderung

Wanderführer aus unserem Buch-Shop
Für nur 4,95€: Die 11 schönsten Wanderungen zu den Sehenswürdigkeiten der Region Weinheim: Einkehr-Tipps, Download-Paket der GPS-Daten, Wanderkarten zu den Touren und zusätzliche Tipps. Praktisch für unterwegs zum Nachlesen auf dem Smartphone! Hier geht's zu unserem Buch-Shop ...
Start/Ende:Rundwanderung mit Start/Ziel Reisen
Streckenlänge:12.1km
Wanderzeit:3.30 Stunden / ca. 1383 Kalorien
Schwierigkeit: mittel
höchster/tiefster Punkt:414m nach 7km / 147m nach 3.6km
Summe Steigungen/Gefälle:369 Höhenmeter auf 5.1km / 369 Höhenmeter auf 5.7km Wegstrecke
Steilstrecken (über 20%):0.53km bergan und 0.15km bergab
Wegstrecke auf Landstraße:0km
Wegstrecke ohne Markierung:0km
Anfahrt:Auto: A5 Ausfahrt Weinheim; B38 Richtung Fürth; durch den Saukopftunnel; 2. Ampel rechts bis Reisen; in Reisen links, über die Bahnschienen, dann rechts bis zum Feuerwehrhaus.
Bahn: Linie 654 von Weinheim in Richtung Fürth bis Haltestelle Reisen
Einkehr:Birkenau: Toscana Bistro
Wanderkarten/Literatur:Wanderkarte Bergstraße Weschnitztal
Odenwald - Bergstraße: Wanderführer mit Tourenkarten und Höhenprofilen
Reiseführer: Odenwald mit Bergstraße, Heidelberg, Darmstadt

Wanderkarte vergrößern

Höhenprofil Odenwald Rundwanderung mit Start/Ziel Zwingenberg
Wandertour im GPX-Format
Wandertour im KML-Format
Infos zur GPS Outdoor-Navigation
Fenster schließen

Unterstützen Sie die Odenwald wandern Redaktion

Sämtliche Touren mit Beschreibungen, Wanderkarten, Fotos und GPS-Daten sind selbstverständlich kostenfrei zu Ihrer Nutzung.

Wenn Sie möchten, teilen Sie unsere Webseite doch bei Facebook?

Rundwanderung von Reisen nach Birkenau über Kunstweg und Wittelsbacher Grenzweg

...1.1km
...0.8km
bis hier 1.9km
Wir beginnen die Rundwanderung in Reisen, am Parkplatz vor dem Feuerwehrhaus in der Nähe der Bahnhaltestelle. Von dort gehen wir zur Kreuzung an der Ortsstraße und folgen dem gelben Punkt nach links. Wir überqueren die Weschnitz und etwas später die Landstraße und wandern auf der anderen Seite im Ort bergan. Am Ortsende überqueren wir auf einer Brücke die B38 und biegen gleich dahinter links auf einen Pfad, der mit einem weißen Andreaskreuz markiert ist. Mit schönem Fernblick auf die Tromm links von uns geht es auf dem weißen Andreaskreuz weiter, auf dem wir später nochmals die Bundesstraße überqueren. Rechts sehen wir dabei den Ausgang des Saukopftunnel. Zwischen Wiesen und Pferdeweiden wandern wir auf einem schönen Spazierweg in Richtung Birkenau. Vor uns sehen wir in der Ferne auf dem Wachenberg die Wachenburg von Weinheim. Am Wegrand tauchen nun die ersten Kunstwerke des Kunstwegs Bildung auf.
Odenwald Foto: Kunstweg Birkenau
Kunstweg Birkenau
Kunstweg Birkenau
Der Kunstweg von Birkenau, der sich über den Birkenauer Höhenweg zwischen Birkenau und der Reisener Straße hinzieht, beleuchtet das Thema Bildung. Er wurde 2011 eingeweiht, nachdem zuvor sieben Künstler ihre Kunstwerke öffentlich im Birkenauer Schlosspark angefertigt hatten. Die Skulpturen am Rand des reizvollen Spazierwegs im Norden Birkenaus fügen sich harmonisch in die Landschaft von grünen Wiesen und saftigen Weiden ein. Auf seinem Gang über den Höhenweg fangen die Kunstwerke immer wieder den in die Ferne über das Weschnitztal hinweg schweifenden Blick des Wanderers ein und erinnern ihn daran, dass Bildung ein fortwährender Prozess ist, der im Hier und Jetzt stattfindet.
...1.7km
bis hier 3.6km
Wir folgen dem Kunstweg bis zu einer Weggabelung, wo wir uns mit dem weißen Andreaskreuz rechts halten. Es geht nun ein Stück über den Tannenbuckel und dann einen Treppenweg rechts hinab. An der Straße angelangt biegen wir links ab und an der Ortsstraße schließlich rechts. Vor uns liegen der Schlosspark von Birkenau und rechts von uns das Schloss.
Schloss Birkenau
Das Schloss Birkenau wurde im zweiten Drittel des 18. Jahrhunderts im spätbarocken Baustil im gleichnamigen Ort errichtet. Dem Schloss, das sich im Privatbesitz Familie Wamboldt von Umstadt befindet und nicht besichtigt werden kann, ist ein Schlosspark angegliedert. Die ursprünglich im französischen-, später jedoch im englischen Stil umgestaltete Parkanlage ist durch die Verbindungsstraße zwischen Weinheim und Fürth zweigeteilt. Jenseits der Straße grenzt der Park an die Weschnitz. Mit seinen alten Platanen und Eichen sowie dem kleinen Teich ist der Schlosspark eine Ruheoase in dem an Werktagen quirligen Ort. Der Park dient heute neben der Naherholung als Veranstaltungsort für Feste, Mittelaltermärkte und Musikveranstaltungen. Der Schlossbau kann aktuell für Veranstaltungen und Feiern wie etwa Hochzeiten gemietet werden.
...0.4km
...1.5km
bis hier 5.5km
Odenwald Foto: Altes Rathaus Birkenau
Altes Rathaus Birkenau
Wir überqueren die Ortsstraße und die dahinter fließende Weschnitz und gehen auf der anderen Seite auf einer verkehrsberuhigten Straße durch das Ortszentrum von Birkenau. Wir überqueren die Gleise, gehen ein Stück geradeaus weiter und biegen dann mit der Wandermarkierung B7 nach links ab. Die B7 bringt uns nun bergan und aus Birkenau hinaus in den Wald. Wir steigen noch für eine ganze Weile bergan, bis wir rechts am Wegesrand auf das Franzosenkreuz stoßen.
Franzosenkreuz
Der Sage nach soll an der Stelle, an der das Franzosenkreuz steht, Ende des 17. Jahrhunderts ein französischer Offizier von einem wütenden Mob umgebracht und begraben worden sein. Ihm wurde vorgeworfen, mit seinen Truppen ein Feld geplündert zu haben. Vermutlich ist das verwitterte Sandsteinkreuz, das als Sühnekreuz an einem alten Verbindungsweg zwischen Birkenau und Löhrbach aufgestellt ist, jedoch wesentlich älter.
...0.4km
bis hier 5.9km
Odenwald Foto: grasendes Pferd
grasendes Pferd
Am Franzosenkreuz steigen wir halblinks am Rand einer Wiese weiter bergan. Hier beginnt der reizvollste Teil der Wanderung. Mit schöner Aussicht auf das Weschnitztal links unter uns und die bewaldeten Kuppen bei Buchklingen rechts von uns wandern wir hinauf in das vor uns liegende Waldstück. Ein paar Meter geht es noch bergan, dann können wir durchatmen. Von jetzt an wird es gemächlicher. Bald gehen wir wieder am Rand einer Wiese entlang, von wo aus wir eine herrlichen Blick auf das saftig grüne Kallstadter Tal rechts von uns haben. Wir wandern nun schon eine ganze Weile auf dem Wittelsbacher Grenzweg, worauf uns eine Infotafel links am Waldrand hinweist.
Wittelsbacher Grenzweg
Markante Punkte wie Flüsse oder Höhenwege dienten in frühren Zeiten häufig der Markierung von Grenzverläufen. Da die Eigentumsansprüche häufig unklar waren, wurde von den einzelnen Herrschaftbereichen erbittert um jede Ackerkrume gestritten. Erst mit Hilfe neuerer Vermessungstechniken konnten die seit Jahrhunderten existierenden Grenzen exakt festgelegt werden. Auf dem Wittelsbacher Grenzweg, der als Kulturdenkmal ausgeschrieben ist, sind noch 22 Grenzsteine von der Vermessung der Gemarkung Hornbach aus dem Jahr 1746 erhalten. In die Sandsteine sind die Wappen der Eigentümer eingehauen: Die Wittelsbacher Raute für das Hornbacher Tal, das Mainzer Rad für das Löhrbacher Tal sowie ein H für den Ort Birkenau. Heute ist der Wittelsbacher Grenzweg ein landschaftlich reizvoller Wanderweg mit herrlichen Ausblicken über das Kallstadter Tal bis hinüber zur Bergstraße.
...1.5km
...4.7km
bis hier 12.1km
Odenwald Foto: Obstbäume
Obstbäume
Wir folgen dem Grenzweg noch bis in das angrenzende Waldstück vor uns. Rechts davon sehen wir eine verstärkte Zaunanlage. Dahinter grasen und äsen von Zeit zu Zeit mächtige Büffel und Rotwild. Mit der B7 biegen wir nun links vom Grenzweg ab und steigen ein Stück im Wald bergab. Hier sehen wir wenig später die Wandermarkierung gelber Punkt, die uns bis zum Ende unserer Rundwanderung begleiten wird. Es geht nochmals ein kurzes Stück bergan, bevor wir aus dem Wald in freies Gelände wechseln. Wieder mit schöner Aussicht, diesmal rechts über das Mumbacher- und links das Hornbacher Tal wandern wir bequem bergab. Hier und da sehen wir grasende Pferde auf den Wiesen. Geraume Zeit später führt uns der gelbe Punkt nochmals in ein Waldstück, wo wir links vom Hauptweg abzweigen. Wir lassen das Waldstück hinter uns und wandern zwischen Wiesen zurück zum Weschnitztal. Ein letzter steilerer Abstieg bringt uns nach Reisen. Im Wohngebiet angelangt biegen wir links und gleich darauf rechts ab und gelangen so zur Kreuzung, an der es schließlich links zurück zum Feuerwehrhaus geht.
Weitere Wandertouren in der Region Weinheim
Sind Sie diese Tour bereits gewandert und möchten Sie unseren Besuchern Ihre Eindrücke über die Wanderung weitergeben, dann schreiben Sie uns bitte über das Kontaktformular.
Kontaktformular zu Odenwald-Wandern

Ihre E-Mail Adresse:

Newsletter:  ich möchte den kostenlosen Newsletter geschickt bekommen.


Tragen Sie hier bitte die obenstehende Buchstaben/Ziffernfolge ein.
Die Eingabe dient dazu, Spam-Programme davon abzuhalten, uns automatisierte Nachrichten zu senden.

Fenster schließen
Empfehlungen | Datenschutz | Impressum