Schalten Sie bitte Javascript in Ihrem Browser ein. Die Funktionen der Wanderseite können nur mit eingeschaltetem Javascript korrekt genutzt werden.

 Wandertour: Posseltslust, Hilsberger Tor und der Bärenbrunnen

Text/Fotos: Infojet Redaktion  

Ein Aussichtsturm über dem Kohlhof

Südlich vom Königsstuhl bei Heidelberg liegt das ehemalige Rodungsgebiet Kohlhof. Eine sehr schöne Aussicht über die Obstwiesen hat der Wanderer vom Aussichtsturm Posseltslust. Diese Rundwanderung von Lingental aus führt durch schattige Wälder hinauf zum Turm. Durch Obstwiesen geht es durchs Hilsberger Tor und wieder hinab entlang munter plätschernder Bäche in tiefen Wäldern zum Bärenbrunnen, dem Wahrzeichen Gaibergs und mit schönstem Kraichgaublick zurück.

Sehenswürdigkeiten auf der Wanderung

Qualität aus unserem Online-Shop!
Was soll man schenken? Diese Frage stellt sich mehrmals im Jahr. Wir haben für Sie eine Liste mit Geschenkideen zusammengestellt, mit denen Sie Wanderern bestimmt eine Freude bereiten. Hier finden Sie ausgefallene Geschenke für Naturfreunde ...
Start/Ende:Rundwanderung mit Start/Ziel Heidelberg-Leimen
Streckenlänge:15.1km
Wanderzeit:4.15 Stunden / ca. 1679 Kalorien
Schwierigkeit: mittel
höchster/tiefster Punkt:490m nach 4.4km / 212m nach 8km
Summe Steigungen/Gefälle:414 Höhenmeter auf 7km / 414 Höhenmeter auf 6.3km Wegstrecke
Steilstrecken (über 20%):0.17km bergan und 0.02km bergab
Wegstrecke auf Landstraße:0km
Wegstrecke ohne Markierung:0.7km
Anfahrt:A5 Abfahrt Heidelberg Schwetzingen; B535/B3 bis Rohrbach; rechts auf die L594 Richtung Leimen und gleich wieder links auf die L600 in Richtung Gaiberg; Wanderparkplatz auf der rechten Seite
Einkehr:Gaiberg: Hexestubb
Wanderkarten/Literatur:Odenwald - Bergstraße: Wanderführer mit Tourenkarten und Höhenprofilen
Reiseführer: Odenwald mit Bergstraße, Heidelberg, Darmstadt
Wanderkarte Heidelberg Neckartal

Wanderkarte vergrößern

Höhenprofil Odenwald Rundwanderung mit Start/Ziel Zwingenberg
Wandertour im GPX-Format
Wandertour im KML-Format
Infos zur GPS Outdoor-Navigation
Fenster schließen

Unterstützen Sie die Odenwald wandern Redaktion

Sämtliche Touren mit Beschreibungen, Wanderkarten, Fotos und GPS-Daten sind selbstverständlich kostenfrei zu Ihrer Nutzung.

Wenn Sie möchten, teilen Sie unsere Webseite doch bei Facebook?

Rundwanderung von Lingental über die Posseltslust nach Gaiberg

...0.7km
...0.7km
...1.2km
...1km
...0.9km
bis hier 4.5km
Wir beginnen die Rundwanderung im kleinen Odenwald am Naturparkplatz Hirschgrund an der Landstraße zwischen Rohrbach und Gaiberg. Wir gehen bis zum Ende des Parkplatzes in Richtung Gaiberg und dann noch ein paar Meter auf dem Fußpfad parallel zur Straße, die wir dann überqueren. Mit der gelben 10 als Wandermarkierung steigen wir nun erst am Waldrand, kurz drauf im Wald bergan. Nach 500 Metern gelangen wir an eine Rodung für Strommasten. Hier zweigt die gelbe 10 nach links ab. Wir kreuzen den Querweg beim Rastplatz und gehen ein Stück ohne Markierung auf dem breiten Forstweg geradeaus weiter. Nach gut 500 Metern erreichen wir einen markanten Unterstand am Rastplatz Hirschplatte. Dort folgen wir der Markierung G5 nach rechts. Sie bringt uns nach gut 1,2 Kilometern moderaten Anstiegs im Buchenwald zu einem weiteren Rastplatz. Hier stoßen wir auf das Wanderzeichen roter Querbalken, dem wir geradeaus weiter folgen und auf dem wir nach 1 Kilometer zum Wanderparkplatz Drei Eichen gelangen. Wir überqueren die Landstraße und orientieren uns nun rechts am weißen Kreuz. 700 Meter weiter überqueren wir abermals die Landstraße und folgen dem weißen Kreuz ein Stück weiter zum Parkplatz an der Posseltslust und zum Aussichtsturm.
Odenwald Foto: Posseltslust
Posseltslust
Posseltslust
Der Aussichtsturm in der Nähe des Wanderparkplatzes Drei Eichen und über dem Kohlhof bei Heidelberg geht auf eine Stiftung des Stadtrats und Professors Posselt zurück. Seinen Wünschen gemäß wurde 1881, ein Jahr nach seinem Tod, an dieser Stelle das Lusthäuschen mit Aussichtsturm errichtet. Das Gebäude ist im Stil der Frührenaissance gebaut und Anfang 2008 bis 2009 aufwändig saniert worden. Laut einem Zeitungsbericht von 1881 sollten im kleinen Park um die Posseltslust herum noch eine Fontäne, eine Grotte und ein Teich angelegt worden sein, von denen es aber keine Spuren noch andere Belege gibt. Vom Aussichtsturm aus blickt man über das ehemalige Rodungsgebiet rund um den Kohlhof, das 1706 als landwirtschaftliche Fläche geschaffen wurde. Rund um die Siedlung stehen hier heute überwiegend Obstbäume. Der Posseltslust-Aussichtsturm ist freitags, samstags, sonntags und an Feiertagen tagsüber geöffnet.
...3.6km
...1.6km
bis hier 9.7km
Wir überqueren wieder die Landstraße an der Posseltslust und steigen nun über den Wiesenweg, der durch die Obstwiesen führt, hinab. Am Waldrand, dem Hilsbacher Tor, verlassen wir den Hauptweg mit dem weißen Kreuz halbrechts und folgen dem Naturpfad bergab. Das weiße Kreuz bringt uns hinunter bis zum Krebsbach, dessen Verlauf wir links bachabwärts folgen. Durch den schattigen, leicht feuchten Wald steigen wir weiter hinab. Rechts unter uns plätschert der Krebsbach entspannt vor sich hin. Am Zusammenfluss von Krebsbach und Weihwiesenbach stoßen wir auf die Wandermarkierung rotes Kreuz, mit der wir links gehen. Sie führt uns wieder im Wald bergauf, wobei wir uns dem Weihwiesenbach immer mehr nähern, bis wir ihn schließlich links von uns sehen. Wir folgen seinem Lauf bis an den nördlichen Ortsrand von Gaiberg, wo wir auf seine Quelle beim Bärenbrunnen am Waldparkplatz stoßen.
...4.9km
...0.5km
bis hier 15.1km
Odenwald Foto: Kraichgaublick
Kraichgaublick
Das rote Kreuz führt uns hinter der Wandertafel wieder in den Wald und dort um den nördlichen und westlichen Ortsrand von Gaiberg herum, bis wir schließlich die Panoramastraße am südwestlichen Rand von Gaiberg erreichen. Wir folgen ihr rechts bis zur Landstraße, die wir überqueren. Ein Stück weit begleiten uns nun Infotafeln am Wegesrand, die von der Geschichte Gaibergs und der Waldwirtschaft erzählen. Mit dem roten Kreuz geht es zunächst an ein paar Gartenanlagen vorbei und dann wieder zurück in den schattigen Wald. Mit dem roten Kreuz wieder am Waldrand angelangt genießen wir die schöne Aussicht hinüber zum Kraichgau. Wir wandern wieder an Gartenanlagen vorbei bis zu einem Teerweg. Hier gehen wir rechts durch freies Gelände. Links vor uns sehen wir bereits die Landstraße, die wir wenig später überqueren. Auf der anderen Seite steigen wir nochmals moderat zwischen den Wiesen und Maisfeldern bergan bis in das vor uns liegende Waldstück. Hier stoßen wir nach gut 200 Metern auf ein Teersträßchen, in das wir rechts einbiegen. Wir gehen nun mit der Wandermarkierung gelbe 9, wie wir aber erst später an den Zeichen an den Bäumen sehen, zurück zum Wanderparkplatz Hirschgrund, von dem aus wir gestartet sind.
Weitere Wandertouren in der Region Heidelberg
Sind Sie diese Tour bereits gewandert und möchten Sie unseren Besuchern Ihre Eindrücke über die Wanderung weitergeben, dann schreiben Sie uns bitte über das Kontaktformular.
Kontaktformular zu Odenwald-Wandern

Ihre E-Mail Adresse:

Newsletter:  ich möchte den kostenlosen Newsletter geschickt bekommen.


Tragen Sie hier bitte die obenstehende Buchstaben/Ziffernfolge ein.
Die Eingabe dient dazu, Spam-Programme davon abzuhalten, uns automatisierte Nachrichten zu senden.

Fenster schließen
Empfehlungen | Datenschutz | Impressum