Schalten Sie bitte Javascript in Ihrem Browser ein. Die Funktionen der Wanderseite können nur mit eingeschaltetem Javascript korrekt genutzt werden.

 Wandertour: Nibelungensteig Etappe 3 (Grasellenbach - Ebersberg)

Text/Fotos: Infojet Redaktion  

Vom Siegfriedbrunnen zum Roten Wasser, dem Marbach Stausee und zum Viadukt

Die dritte Etappe des Nibelungensteigs beginnt in Grasellenbach und endet im Ebersberger Felsenmeer. Der historisch Höhepunkt der Strecke liegt im Wald bei Grasellenbach, wo gleich zu Beginn der Siegfriedbrunnen angesteuert wird. Hier soll Hagen von Tronje den Helden Siegfried aus der Nibelungensage mit einem Speerwurf getötet haben. Weiter geht es durch durch das Rote Wasser bei Olfen, eines der letzten echten Moore im Odenwald und landschaftlich reizvolles Naturschutzgebiet. Dann wird ins Mossautal gewandert, wo im Sommer ein Bad im Marbach Stausee Erfrischung für die müden Beine spendet. Ein kurzes Stück weiter gibt es noch das Himbächel-Viadukt in Hetzbach zu bewundern, bevor der Endpunkt der Etappe erreicht ist. Mit 25 Kilometern Länge und etwa 900 Höhenmeter ist die 3. Etappe des Nibelungensteigs wieder anspruchsvoller. Die mit den abwechslungsreichen landschaftlichen Eindrücke sowie den schönen Ausblicken über das Mossautal vergisst man schnell die Anstrengungen der Wanderung.

Sehenswürdigkeiten auf der Wanderung

Qualität aus unserem Online-Shop!
Individuell gefertigt und damit ein ganz besonderes Geschenk für Männer und Frauen, Freund oder Freundin, Papa und Mama: mit Namen bestickte Handtücher - auf Wunsch mit zusätzlichem Liebesmotiv - schon ab 1 Stück - direkt in unserem Online Shop bestellen!
Start/Ende:Streckenwanderung von Grasellenbach nach Ebersberg
Streckenlänge:26.2km
Wanderzeit:9.0 Stunden / ca. 4005 Kalorien
Schwierigkeit: schwer
höchster/tiefster Punkt:564m nach 25.3km / 253m nach 18.2km
Summe Steigungen/Gefälle:848 Höhenmeter auf 12.8km / 716 Höhenmeter auf 11.7km Wegstrecke
Steilstrecken (über 20%):0.81km bergan und 0.19km bergab
Wegstrecke auf Landstraße:0km
Wegstrecke ohne Markierung:0km
Anfahrt:Auto:A5 Abfahrt Heppenheim; dann über die B460 bis zur Wegscheide bei Weschnitz und dann rechts über die L3105 bis Grasellenbach.
Bus: mit der Linie 667 von Heppenheim nach Grasellenbach
Einkehr:Bullau: Gebhardshütte; Güttersbach: Haus Schönblick; Güttersbach: Zentlinde; Güttersbach: Zum Goldenen Löwen
Wanderkarten/Literatur:Auf dem Nibelungensteig: Ein Odenwälder Wandererlebnis
Wanderkarte Nibelungensteig, Zwingenberg - Freudenberg
Der Nibelungensteig - Eine Bilderreise durch den Odenwald
Der Nibelungensteig kulinarisch: 22 Rundwege am Nibelungensteig

Wanderkarte vergrößern

Höhenprofil Odenwald Streckenwanderung von Grasellenbach nach Ebersberg Zwingenberg
Etappe im GPX-Format
Etappe im KML-Format
Infos zur GPS Outdoor-Navigation
Fenster schließen

Unterstützen Sie die Odenwald wandern Redaktion

Sämtliche Touren mit Beschreibungen, Wanderkarten, Fotos und GPS-Daten sind selbstverständlich kostenfrei zu Ihrer Nutzung.

Wenn Sie möchten, teilen Sie unsere Webseite doch bei Facebook?

3. Etappe des Nibelungensteigs: Grasellenbach - Ebersberger Felsenmeer

...1.3km
bis hier 1.3km
Die 3. Etappe des Nibelungensteigs beginnt in der Ortsmitte von Grasellenbach, in der Nähe der Nibelungenhalle. Dort folgen wir dem roten N in südöstlicher Richtung aus dem Ort hinaus. Wir wandern vor bis zum Waldrand, am Unterstand vorbei auf einem Pfad direkt in den Wald. Nach 800 Metern zweigt der Nibelungensteig rechts vom Hauptweg ab und führt uns wenig später zum Siegfriedbrunnen.
Siegfriedbrunnen
Das Nibelungenlied, das Ereignisse aus der Zeit der Völkerwanderung thematisiert, gehört zu den großen Heldensagen im europäischen Raum. Es handelt im Kern vom Untergang des Burgunderreiches im Jahr 436. Der Held der Sage ist Siegfried von Xanten, der Drachentöter, den das Blut des Drachens, bis auf eine Stelle zwischen den Schultern, unverwundbar gemacht hatte. Davon bekam Hagen von Tronje zu hören und tötete den Helden mit einem Speerstich in eben diese Stelle, als dieser gerade auf dem Boden liegend an der Siegfriedquelle trinken wollte. Aufgrund lückenhafter Hinweise in Heldensage, erheben einige Brunnen im Odenwald den Anspruch, die richtige Siegfriedquelle zu sein. Diejenige bei Grasellenbach ist die bekannteste und wird entsprechend touristisch vermarktet. Um den Kneipp-Ort herum erzählen zahlreiche Infotafeln am Rande des Fernwanderwegs Nibelungensteig die Geschichte der Nibelungen.
...1.9km
bis hier 3.2km
Wir verlassen die sagenhafte Stätte und folgen der Wandermarkierung rotes N weiter durch den Wald. Wir steigen noch etwas bergan, wobei wir den Spessartkopf umrunden. Ein kurzes Stück weiter erreichen wir den oberen Abschluss des Roten Wassers von Olfen. Auf weich federndem Waldboden wandern wir am idyllischen Moorgebiet bis zu seinem unteren Ende entlang.
Odenwald Foto: Moorwiesen
Moorwiesen
Rotes Wasser von Olfen
Das Rote Wasser bei Olfen ist eines der letzten echten Moore im Odenwald und als Naturschutzgebiet ausgeschrieben. Bei dem Roten Wasser handelt es sich um ein Regenmoor beziehungsweise ein Hochmoor, das entsteht, wenn Regenwasser nicht durch den Boden absickern kann. In der Folge können abgestorbene Gräser, Kräuter, Moose und Weiden nicht gänzlich zersetzt werden, weswegen sie mit der Zeit Schichten von Torf bilden, die langsam über das Niveau des Grundwasserspiegels hinaus wachsen (daher der Name Hochmoor). Das sumpfige Kerngebiet des Roten Wassers darf nicht betreten werden. Es führt jedoch ein schöner Fußpfad an seinem Rand entlang, über den man den Lebensraum Hochmoor erkunden kann.
...10.2km
bis hier 13.4km
Dort bekommen wir wieder geschotterten Boden unter die Füße. Nach einem Kilometer überqueren wir die Landstraße K47 und kurz darauf noch einmal. Etwas weiter gelangen wir an den Waldrand uns sehen unter uns Güttersbach liegen. Wir folgen dem Nibelungensteig in das Ortszentrum, nehmen dort rechts die Ortsstraße und steigen kurz drauf rechts bergan aus dem Ort hinaus. Es geht nun etwas steiler bis zum Waldrand hinauf und gleich darauf wieder bergab hinunter nach Hüttenthal. Im Tal stoßen wir wieder auf die K47, die wir rechts bis zur B460 gehen. Die Bundesstraße führt uns rechts durch Hüttenthal. An der Molkerei verlassen wir die B460 rechts und steigen abermals bis zum Waldrand hinauf. Wir wandern nun bequem auf einem Forstweg. Schon bald sehen wir links unter uns den Marbach Stausee liegen. In einer Links-Rechts-Kehre steigen wir hinab zum Ufer, wo wir rechts am Badestrand entlang gehen.
Odenwald Foto: Marbach-Stausee
Marbach-Stausee
Marbach Stausee
Der südöstlich von Hüttenthal gelegene Marbach Stausee wurde zwischen 1978 bis 1982 angelegt. Neben dem Hochwasserschutz dient das flächenmäßig größte Stillgewässer des Odenwalds auch dem Erholungszweck. Ein Rundwanderweg führt um den See und es kann an den ausgewiesenen Stellen gebadet werden. Der nordwestliche Teil des Sees ist als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Am Marbach Stausee findet im Sommer das Musikfestival Sound of the Forest statt, das besonders bei Jugendlichen sehr beliebt ist. Der langgestreckte See ist 1.300 Meter lang und bis zu 240 Meter breit. Die umliegenden Wälder reichen fast bis an die Ufer heran, was dem Marbach Stausee seine malerische Kulisse verleiht.
...6.4km
bis hier 19.8km
Wir wandern vor bis zur Staumauer, überqueren dort den Marbach und gleich dahinter die B460 und halten uns dann rechts. Es geht nun 1,5 Kilometer im Wald bergan, bevor wir mit einer schönen Aussicht über Heisterbach hinunter zur B45 steigen. Wir folgen der Bundesstraße rechts für 250 Meter, biegen dann links ab und überqueren die Mümling. Wir wandern durch Ebersberg am Friedhof entlang und erreichen wenig später das Himbächel-Viadukt.
Himbächel-Viadukt
Das Himbächel Viadukt erstreckt sich auf 250 Metern Länge und mit einer Maximalhöhe von 43 Metern über das Himbacheltal. Die als eingleisig konzipierte Eisenbahnbrücke bei Beerfelden Hetzbach wurde in den Jahren 1880 bis 1881 errichtet und im Mai 1882 in Betrieb genommen. Die mit 20 Bögen erbaute Rundbogenbrücke besteht aus Buntsandstein mit einem Pfeilerkern aus Bruchstein. Bereits Mitte des 19. Jahrhundert wollte der Odenwald an das damals neue Eisenbahnnetz angeschlossen werden. Dreißig Jahre sollten vergehen, bis in der Region Erbach die ersten Strecken in Betrieb genommen werden konnten. Zuvor mussten Probleme bei der Streckenführung durch das Mittelgebirge gelöst werden. Dazu gehörten der Bau des Krähbergtunnels, der mit 3100 Metern Länge noch immer Deutschlands längster, eingleisiger Eisenbahntunnel ist, sowie des Himbächel-Viadukts, das seinerzeit als eine außergewöhnliche Ingenieursleistung galt und heute Kulturdenkmal ist.
...5.1km
bis hier 24.9km
Jetzt, gegen Ende der Etappe, steht uns mit dem Aufstieg zum Ebersberger Felsenmeer der anstrengendste Teil der Tour bevor. Wir wandern noch ein Stück am Waldrand entlang und steigen dann weiter im Wald hinauf, bis wir 5 Kilometer später die Buntsandstein-Felsen im Felsenmeer erreicht haben.
Odenwald Foto: Ebersberger Felsenmeer
Ebersberger Felsenmeer
Ebersberger Felsenmeer
Anders als das weitaus bekanntere Reichenbacher Felsenmeer sind es im Ebersberger Felsenmeer Sandsteine statt Granitfelsen, die sich wie ein Fluss durch den Wald ziehen. Nachdem der feine Sand durch Verwitterung weggespült wurde, blieben einzig durch Kieselsäure verfestigte Blöcke übrig, die nun, teils scharfkantig, teils mit Moosen bewachsen, den Waldboden bedecken. Das Ebersberger Felsenmeer ist zwar wesentlich kleiner als das Lautertaler, doch schaffen die wild durcheinander liegenden, bemoosten Felsen und die umgestürzten Baumstämmen dazwischen eine geheimnisvoll-romantische Atmosphäre, die die Phantasie des Wanderers anregt.
...1.3km
bis hier 26.2km
Wir wandern noch etwa einen Kilometer durch die Waldeinsamkeit und gelangen so zum Wanderparkplatz und Gasthaus Gebhardshütte. Hier endet die 3. Etappe des Nibelungensteigs.
Qualität aus unserem Online-Shop!
Formschöner klappbarer Einkaufskorb mit Alurahmen und Reißverschluss-Vortasche ... - Für günstige 21,30€! in unserem Online-Shop bestellen (zzgl. 5.95€ Versand bei Bestellungen unter 50€)
Etappen: Nibelungensteig
Sind Sie diese Tour bereits gewandert und möchten Sie unseren Besuchern Ihre Eindrücke über die Wanderung weitergeben, dann schreiben Sie uns bitte über das Kontaktformular.
Kontaktformular zu Odenwald-Wandern

Ihre E-Mail Adresse:

Newsletter:  ich möchte den kostenlosen Newsletter geschickt bekommen.


Tragen Sie hier bitte die obenstehende Buchstaben/Ziffernfolge ein.
Die Eingabe dient dazu, Spam-Programme davon abzuhalten, uns automatisierte Nachrichten zu senden.

Fenster schließen

Qualität aus unserem Online-Shop!
Atlantis Winner Baseballkappe mit gesticktem Lorbeerzweig

Schicke Baseballkappe aus Baumwolle für Damen und Herren ...
Für günstige 7,83€! in unserem Online-Shop bestellen (zzgl. 5.95€ Versand bei Bestellungen unter 50€)

Empfehlungen | Werben auf Odenwald-Wandern | Datenschutz | Impressum