Schalten Sie bitte Javascript in Ihrem Browser ein. Die Funktionen der Wanderseite können nur mit eingeschaltetem Javascript korrekt genutzt werden.

 Wandertour: Burgensteig Bergstraße 6. Etappe: von Weinheim nach Großsachsen

Text/Fotos: Infojet Redaktion  

Auf dem Burgensteig vom Sechs-Mühlen-Tal zur Grube Marie

Die 6. Etappe des Burgensteigs beginnt an der Fuchs'schen Mühle im Sechs-Mühlen-Tal zwischen Weinheim und Birkenau und endet am Silberbergwerk Grube Marie in Hohensachsen. Dazwischen liegt eine anstrengende, aber landschaftlich vielfältige Wandertour über die Wachenburg in Weinheim sowie den Geiersberg, von wo aus man eine herrliche Weitsicht über die oberrheinische Tiefebene hat. Geht es zu Beginn der Etappe noch durch Laub- und einige Nadelwälder, steigt der Wanderer gegen Ende durch Weinberge zur Bergstraße hinab. Die 6. Etappe streift dabei den überregional bekannten Weinheimer Exotenwald. Es geht über Forstwege und weite Stücke naturbelassener Pfade. Die Tourbeschreibung enthält auch die Zubringer vom Weinheimer Bahnhof zur Fuchs'schen Mühle und von der Grube Marie zum OEG Bahnhof in Großsachsen. Von dort kommt man bequem mit der Straßenbahn zurück nach Weinheim.

Sehenswürdigkeiten auf der Wanderung

Für nur 2,95€: Alle Etappen mit Infos zu den Sehenswürdigkeiten, den öffentlichen Verkehrsmitteln, Download-Paket der GPS-Daten und zusätzlichen Tipps. Praktisch für unterwegs zum Nachlesen auf dem Smartphone! - Hier geht's zu unserem Buch-Shop ...
Start/Ende:Streckenwanderung von Weinheim nach Großsachsen
Streckenlänge:18.7km
Wanderzeit:7.30 Stunden / ca. 3338 Kalorien
Schwierigkeit: schwer
höchster/tiefster Punkt:357m nach 5.3km / 110m nach 0.5km
Summe Steigungen/Gefälle:787 Höhenmeter auf 8.6km / 786 Höhenmeter auf 8.2km Wegstrecke
Steilstrecken (über 20%):2.13km bergan und 2.55km bergab
Wegstrecke auf Landstraße:0km
Wegstrecke ohne Markierung:3.3km
Anfahrt:Auto: A5 Ausfahrt Weinheim; Innenstadt bis zum Bahnhof
Bahn: von Frankfurt nach Heidelberg bis Weinheim Bahnhof
Rückweg: von Großsachsen nach Weinheim mit der Straßenbahn Linie 5
Einkehr:Die Wachenburg in Weinheim
Wanderkarten/Literatur:Wanderkarte Bergstraße Weschnitztal
Kennen Sie die Bergstraße? Von Darmstadt bis Heidelberg

Wanderkarte vergrößern

Höhenprofil Odenwald Streckenwanderung von Weinheim nach Großsachsen Zwingenberg
Etappe im GPX-Format
Etappe im KML-Format
Infos zur GPS Outdoor-Navigation
Fenster schließen

Unterstützen Sie die Odenwald wandern Redaktion

Sämtliche Touren mit Beschreibungen, Wanderkarten, Fotos und GPS-Daten sind selbstverständlich kostenfrei zu Ihrer Nutzung.

Wenn Sie möchten, teilen Sie unsere Webseite doch bei Facebook?

6. Burgensteig-Etappe inklusive Zubringer von Weinheim nach Hirschberg

...2.1km
bis hier 2.1km
Wir beginnen die sechste Etappe des Burgensteigs am Bahnhof in Weinheim. Wir gehen mit den Gleisen zu unserer Linken vor bis zur Weschnitzbrücke, biegen dann rechts in die Werderstraße und danach links in die Bergstraße. An der Stadthalle überqueren wir die Bergstraße und laufen nun die Birkenauer Talstraße bis zur Peterskirche. Hier beginnt der 6-Mühlen-Weg durchs Weschnitztal, den wir an der Hildebrand'schen Mühle vorbei aus Weinheim hinaus bis hinauf zur Fuchs'schen Mühle gehen.
Sechs-Mühlen-Tal
Im Weschnitztal zwischen Weinheim und Birkenau nutzten einst sechs Mühlen, die im Abstand von etwa 200 Metern errichtet wurden, die Wasserkraft des Flusses als Mahl-, Öl und Sägemühlen. Diese sechs Mühlen, die in ihrem ursprünglichen Aussehen heute noch weitgehend erhalten sind, können Spaziergänger heute auf dem Sechs-Mühlen-Weg erkunden. Der Weg, der mit einem Mühlrad gekennzeichnet ist, führt über den Unteren Heckenpfad und beginnt in Weinheim an der Peterskirche. Von dort geht es flussaufwärts vorbei an der Hildebrand'schen unteren Mühle mit ihrem markanten Mühlenturm aus der Gründerzeit. Auf die untere- folgt die obere Hildebrand'sche Mühle. Weiter geht es zur unteren Fuchs'schen Mühle und der oberen Fuchs'schen Mühle. Die Kinscherf'sche- und die Carlebachmühle bilden den Abschluss der Mühlenwanderung entlang der Weschnitz. Das Tourismusbüro Weinheim bietet regelmäßige Führungen, auf denen auch das Innenleben der Mühlen besichtigt werden kann, an. Nach Weinheim zurück gelangt man auf demselben Weg oder aber per Bus.
...3.8km
bis hier 5.9km
Hier stoßen wir auf die blaue Burg, dem Wanderzeichen für den Burgensteig, auf dem wir rechts über die Weschnitz gehen und im Wald bergan steigen. Nach 1,2 Kilometern gelangen wir an den Birkenauer Sportplatz. Hier halten wir uns rechts und wandern auf einem Schotterweg weiter den Wachenberg hinauf. Links von uns geben Wiesen den Blick auf Birkenau und das Weschnitztal frei. Der Burgensteig führt uns nun um den Steinbruch am Wachenberg herum und hinauf zur Weinheimer Wachenburg.
Odenwald Foto: Wachenburg
Wachenburg
Wachenburg
Ritter waren nie auf der Wachenburg zu Hause, denn die Burg auf dem Wachenberg in Weinheim sieht älter aus als sie ist. Sie wurde im neo-romanischen Stil nach dem Vorbild mittelalterlicher Burgen in den Jahren 1907-1928 als Korporationshaus (Tagungs- und Begegnungsstätte studentischer Corps) vom Weinheimer Senioren-Convent errichtet. Zwei Burgtore führen in den Innenhof der Burg, von dem aus man Zutritt zum Bergfried, dem Haupthaus und der Burgschenke hat. Das zweite Burgtor verzieren die Farben verschiedener studentischer Corps. Zur Wachenburg führen von Weinheim eine Straße und ein Wanderweg hinauf. Ein Wanderparkplatz bei der Burg ist Ausgangspunkt für Wanderungen in den Odenwald in Richtung Birkenau sowie in Richtung Abtsteinach. Von der Burg aus eröffnen sich schöne Ausblicke über die Oberrheinische Tiefebene sowie den Odenwald. Die Wachenburg, die ein Restaurant beherbergt, wird als Veranstaltungsort für Feiern und Feste genutzt. Am Himmelfahrtswochenende, wenn sich die studentischen Corps in Weinheim treffen, geht ein Fackelzug von der Wachenburg hinab zum Marktplatz in die Altstadt von Weinheim.
...6.2km
bis hier 12.1km
Wir lassen die Wachenburg hinter uns und folgen dem Burgensteig, der auf einem schmalen Pfad am Beginn des Wanderparkplatzes ein Stück bergab führt. Wir queren einen Kiesweg und wandern nun für eine ganze Weile im Wald bergab. In mehreren Schleifen führt uns der Wanderweg bis hinunter zur Gorxheimer Talstraße, die wir überqueren. Wir halten uns rechts, gleich wieder links und gehen am Schwimmbad und kurz darauf am Wanderparkplatz Räuberschloss vorbei in den Weinheimer Stadtwald. An der ersten Abzweigung hinter dem Parkplatz biegen wir links ab und steigen nun bergan, bis wir an einen markanten Unterstand kommen. Der Burgensteig führt rechts vorbei. Nach 500 Metern zweigt der Burgensteig eher unscheinbar links auf einem Pfad vom Hauptweg ab, um kurz darauf wieder rechts in einen breiten Waldweg zu münden. Wir haben gerade den Goldkopf nördlich umrundet und wandern jetzt in Richtung Geiersberg, dem höchsten Punkt dieser Etappe. 400 Meter weiter halten wir uns halblinks und wandern auf einem Waldpfad unter dem Geiersberg zum Geierskopf. Der Aussichstpunkt liegt rechts von unserer Strecke. Vom Geierkopf steigen wir ein Stück bergab, bis wir wieder auf einen geschotterten Weg stoßen. Hier zweigt der Burgensteig links ab und führt bequem den Wald hinab.
...4.3km
bis hier 16.4km
Nach 700 Metern biegen wir in einen Pfad rechts vom Hauptweg ab und wenig später wieder rechts auf einen breiteren Wanderweg, auf dem wir 600 Meter weiter zum Wanderparkplatz Am Bischof am Ortsrand von Lützelsachsen gelangen. Wir gehen noch ein Stück weiter bergab und biegen vor dem Sportplatz links ab. Hinter den Sportanlagen geht es links weiter. Der Burgensteig führt uns nun zum Waldrand, wo wir zwischen Wohhäusern und Wald in südlicher Richtung zu einem Weinberg wandern. An dessen Ende passieren wir den Friedhof von Hohensachsen und steigen einen weiteren Weinberg hinab zur Kirche. Dort geht es rechts und gleich wieder links ab. Wir verlassen Hohensachsen und umrunden am Ortsrand nochmals einen Weinberg, bevor es wieder zurück in den Wald geht. 700 Meter weiter erreichen wir das ehemalige Silberbergwerk Grube Marie.
Silberbergwerk Grube Marie
Aus dem Bergbaustollen Grube Marie im Kohlbachtal bei Hirschberg an der Bergstraße wurden bereits seit dem späten Mittelalter Blei und Silber abgebaut. Funde belegen Bergbauaktivitäten an dieser Stelle seit mindestens 1475. Zunächst im Tagebau, folgte man schließlich den Erzadern in die Tiefe, wobei das Grundwasser künstlich gehoben und in einen nahe gelegenen Bach abgeleitet wurde. Lange Zeit wurde dann nicht mehr gegraben, bis 1770 der Abbau zunächst wieder aufgenommen, kurze Zeit später jedoch wegen Misserfolgs endgültig aufgegeben wurde. Lediglich 1,3 Tonnen Blei und 3,2 Kilogramm Silber konnten zu Tage gefördert werden. Heute kann der Stollen von Mai bis September jeweils am 4. Samstag im Monat ab 14 Uhr im Rahmen einer Führung besichtigt werden. Im Winter übernehmen Fledermäuse die Stollen und nutzen sie als Winterruheplatz.
...0.3km
...0.8km
...0km
...1.2km
bis hier 18.7km
Wir bleiben noch für 250 Meter auf dem Burgensteig und folgen dann rechts den Wandermarkierungen gelbe 1 und gelbe 2 zum nahe gelegenen Wanderparkplatz Kohlbach. Wir folgen dem Weg am Parkplatz vorbei und stoßen im angrenzenden Weinberg auf das gelbe B des Blütenwegs. Wir durchqueren auf dem gelben B den Weinberg und gehen bis zur Brunnengasse. Hier verlassen wir den Blütenweg, der nun links weiterführt und folgen geradeaus der Friedrich-Ebert-Straße, bis vor zu den Gleisen der Straßenbahn und dem Bahnhof Großsachsen. Von dort können wir mit der Straßenbahnlinie 5 wieder zurück nach Weinheim fahren.
Etappen: Burgensteig
Sind Sie diese Tour bereits gewandert und möchten Sie unseren Besuchern Ihre Eindrücke über die Wanderung weitergeben, dann schreiben Sie uns bitte über das Kontaktformular.
Kontaktformular zu Odenwald-Wandern

Ihre E-Mail Adresse:

Newsletter:  ich möchte den kostenlosen Newsletter geschickt bekommen.


Tragen Sie hier bitte die obenstehende Buchstaben/Ziffernfolge ein.
Die Eingabe dient dazu, Spam-Programme davon abzuhalten, uns automatisierte Nachrichten zu senden.

Fenster schließen

Qualität aus unserem Online-Shop!
Result Classic wasserdichte Damen Softshelljacke

Wasserdichte, winddichte und atmungsaktive Damen Softshelljacke (wasserdicht bis 8 ...
Für günstige 44,22€! in unserem Online-Shop bestellen (zzgl. 5.95€ Versand bei Bestellungen unter 50€)

Empfehlungen | Werben auf Odenwald-Wandern | Datenschutz | Impressum