Schalten Sie bitte Javascript in Ihrem Browser ein. Die Funktionen der Wanderseite können nur mit eingeschaltetem Javascript korrekt genutzt werden.

 Wandertour: Die 4. Etappe des Alemannenwegs von Zwingenberg zur Burg Frankenstein

Text/Fotos: Infojet Redaktion  

Sagen, Burgen und Wälder entlang der Bergstraße

Die 4. Etappe des Alemannenwegs führt ein Stück entlang der Bergstraße. Dieses Teilstück verläuft streckenweise weggleich mit dem Burgensteig/Bergstraße. Die Tour beginnt in Zwingenberg, wo auch der Nibelungensteig startet. Neben viel Wald und weiter Fernsicht über die Rheinebene und die Weinberge an der Bergstraße, erkundet die 4. Etappe des Alemannenwegs die Burgruine Tannenberg, das Schloss Heiligenberg, die Magnetsteine sowie die Höhenburgen Alsbacher Schloss und Burg Frankenstein, wo die Etappe endet. Dank der guten Verkehrsanbindung entlang der Bergstraße besteht die Möglichkeit, von der Burg Frankenstein hinab nach Malchen zu wandern und von dort mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Ausgangspunkt zurückzukehren.

Sehenswürdigkeiten auf der Wanderung

Qualität aus unserem Online-Shop!
Individuell gefertigt und damit ein ganz besonderes Geschenk für Männer und Frauen, Freund oder Freundin, Papa und Mama: mit Namen bestickte Handtücher - auf Wunsch mit zusätzlichem Liebesmotiv - schon ab 1 Stück - direkt in unserem Online Shop bestellen!
Start/Ende:Streckenwanderung von Zwingenberg nach Burg Frankenstein
Streckenlänge:18.6km
Wanderzeit:6.45 Stunden / ca. 2666 Kalorien
Schwierigkeit: mittel
höchster/tiefster Punkt:420m nach 16.5km / 106m nach 0km
Summe Steigungen/Gefälle:877 Höhenmeter auf 9.3km / 603 Höhenmeter auf 7.8km Wegstrecke
Steilstrecken (über 20%):1.95km bergan und 1.55km bergab
Wegstrecke auf Landstraße:0km
Wegstrecke ohne Markierung:0km
Anfahrt:Auto: A5 Ausfahrt Zwingenberg; in Zwingenberg links die B3 bis zum Löwenplatz
Einkehr:Juhöhe: Juhöhe; Burg Frankenstein - Sagen und Mythen an der Bergstraße; Schloss Heiligenberg in Jugenheim
Wanderkarten/Literatur:Wanderkarte nördlicher Vorderer Odenwald
Auf dem Alemannenweg: Ein Odenwälder Wandererlebnis

Wanderkarte vergrößern

Höhenprofil Odenwald Streckenwanderung von Zwingenberg nach Burg Frankenstein Zwingenberg
Etappe im GPX-Format
Etappe im KML-Format
Infos zur GPS Outdoor-Navigation
Fenster schließen

Unterstützen Sie die Odenwald wandern Redaktion

Sämtliche Touren mit Beschreibungen, Wanderkarten, Fotos und GPS-Daten sind selbstverständlich kostenfrei zu Ihrer Nutzung.

Wenn Sie möchten, teilen Sie unsere Webseite doch bei Facebook?

4. Alemannenweg-Etappe mit Schloss Alsbach und Heiligenberg, Burg Tannenberg und Frankenstein

...2km
...2.6km
bis hier 4.6km
Wir beginnen die 4. Etappe des Alemannenwegs am Marktplatz in Zwingenberg. In der Nähe der Bergkirche stoßen wir auf die Wandermarkierung rotes N des Nibelungensteigs, der wir als Zubringer durch die Weinberge hinauf in den Wald folgen, wo wir auf den Alemannenweg stoßen. Wir biegeln links in den Alemannenweg und wandern nun recht bequem für gut 2 Kilometer unterhalb des Melibokus, bis wir das Alsbacher Schloss errreichen.
Alsbacher Schloss
Das Alsbacher Schloss wurde um 1235 als Trutzburg erbaut. Nach Raubüberfällen, die einer der Burgherren unternahm, wurde das Alsbacher Schloss erobert und niedergebrannt. Bald darauf wurde die Burganlage neu errichtet. Ab dem 17. und 18. Jahrhundert zerfiel sie jedoch und ist heute nur noch als Ruine erhalten. Die Burg ist in Dreiecksform angelegt und mit Ringmauern umgeben. Der mächtige Bergfried ist der markanteste Teil der Anlage. Auf dem Burggelände wurden mehrere Kräutergärten sowie ein Rosarium mit historischen Rosen angelegt. Der Burg angeschlossen ist eine Schänke, in der Kaffee, Kuchen, Getränke und kleinere Gerichte serviert werden. Im Schloss Alsbach finden über das Jahr verschiedene Veranstaltungen mit dem Thema Mittelalter, wie der Kunst- und Handwerksmarkt an Pfingsten, statt.
...4.9km
bis hier 9.5km
Vom Alsbacher Schloss aus steigen wir hinab zum Ortsrand von Alsbach und wandern dort am Waldrand bis nach Jugenheim. Dort steigen wir zurück in den Wald zum Heiligenberg hinauf, wo wir bald schon das Mausoleum, die imposante Zentlinde und die Klosterruine sehen.
Odenwald Foto: Heiligenberg Mausoleum
Heiligenberg Mausoleum
Heiligenberg
In unmittelbarer Nähe des Schlosses Heiligenberg finden sich noch die Überreste eines kleinen Klosters, das von 1263 bis 1413 als Nonnenkloster, später dann noch für ein Jahrhundert als Mönchskloster genutzt wurde, bevor das Gebäude im Dreißigjährigen Krieg vollends verwilderte. Neben der Ruine steht eine imposante, etwa 800 Jahre alte Linde, unter der einst das Zentgericht tagte. Das Zent war im Mittelalter der Begriff für ein Territorium. Die niedere- sowie häufig auch die höhere Gerichtsbarkeit wurde von einem Zentgericht gesprochen, womit das Zentgericht wichtige Verwaltungsaufgaben übernahm. Orte für die öffentlichen Gerichtsverhandlungen waren häufig Linden, die an exponierten Stellen stehen, wie hier auf dem Heiligenberg. Nah bei der Zentlinde und von einem Zaun umgeben steht das Mausoleum der Familie von Battenberg sowie das Goldene Kreuz, das Wahrzeichen Jugenheims.
...0.1km
bis hier 9.6km
Nur ein paar Schritte weiter erreichen wir den Park und das Schloss Heiligenberg.
Schloss Heiligenberg
Das Schloss Heiligenberg auf dem Heiligenberg bei Jugenheim wurde zwischen 1814 und 1816 erbaut. Das im klassizistischen Stil umgestaltete ehemalige Hofgut wurde später als adeliger Sommersitz genutzt. Heute beherbergt es unter anderem ein Trauzimmer der Gemeinde Seeheim-Jugenheim sowie einen gastronomischen Betrieb. 2013 hat eine Stiftung das Gebäude übernommen und nutzt es für Veranstaltungen. Im Gartensaal und im Schlosshof finden Kunstausstellungen und Konzerte statt und ein Weihnachtsmarkt wird ebenfalls im Schloss Heiligenberg abgehalten. Im umliegenden Park stehen eine Weihrauchzeder, ein Mammutbaum, Ginkobäume und andere exotische Pflanzen.
...2.8km
bis hier 12.4km
Wir steigen wieder vom Heiligenberg hinab, um im Anschluss den Tannenberg zu erklimmen, wo wir die teils gut erhaltenen Grundmauern der Burgruine Tannenberg entdecken.
Odenwald Foto: Burg Tannenberg
Burg Tannenberg
Burg Tannenberg
Die Burg Tannenberg auf dem Gipfel des gleichnamigen Berges in der Nähe von Seeheim ist als Ruine noch recht gut erhalten. Teile des Bergfrieds und der Grundmauern zeugen noch heute von der bewegten Geschichte der trutzigen Höhenburg. Erbaut wurde die Burg Tannenberg wohl um 1230. 1379 wurde die Burg zur Festung von Raubrittern, die von hier aus das Umland heimsuchten. Doch bereits 1399 wurde sie belagert und mit Hilfe von Kanonen, deren Steinkugeln Breschen in die Ringmauern schossen, eingenommen. Damit war die Burg Tannenberg wohl eine der ersten Burgen Deutschlands, die mit Hilfe von Feuerwaffen zerstört wurde.
...5.4km
bis hier 17.8km
Vom Tannenberg geht es wieder bergab. Wir umrunden ein Schulungszentrum der Lufthansa, das am Waldrand angelegt worden ist, bis der Alemannenweg in die Ober-Beerbacher-Straße mündet. Wir überqueren die Landstraße und machen uns auf der anderen Seite an unseren letzten Anstieg. Zunächst geht es auf einem geschotterten Forstweg und später dann über einen sehr schönen Waldpfad zum Langenberg hinauf. Wir wandern noch ein Stück bis zu einem Barfußpfad, wo wir auf die Magnetfelsen stoßen.
Magnetsteine
Wer den Kompass an die Magnetsteine auf dem Magnetberg nahe der Burg Frankenstein legt, erlebt, wie die Kompassnadel vom Magnetfeld der Erde abweicht. Die Magnetfelsen südlich der Burg Frankenstein werden bereits Anfang des 19. Jahrhunderts in einem Physikbuch beschrieben. Doch schon lang vorher gab es Gerüchte über die Entstehung. Einer Sage nach, sollen Hexen den Magnetsteinen besondere Kräfte verliehen haben. Diese Hexen trafen sich einst hier auf einem Hexentanzplatz zu orgiastischen Feiern. Wissenschaftlich und damit auch weniger mystisch-romantisch verklärt hat jedoch vermutlich die Hitze eines Blitzeinschlags für den Magnetismus der Steine gesorgt. Man findet die Magnetsteine südlich der Burg Frankenstein in der Nähe des Barfußpfades. Mit einer Kompassnadel sind sie neben den anderen, verstreut im Wald liegenden Felsbrocken zu erkennen.
...0.6km
bis hier 18.4km
Von den Magnetsteinen aus ist es nur noch ein kurzes Stück bis zur Burg Frankenstein, dem Ziel der 4. Etappe des Alemannenwegs. Wir überqueren ein Teersträßchen und den dahinter liegenden Wanderparkplatz und erreichen die geschichtsträchtigen Mauern der nördlichsten Höhenburg an der Bergstraße.
Odenwald Foto: Innenhof Burg Frankenstein
Innenhof Burg Frankenstein
Burg Frankenstein
Die Burg Frankenstein südlich von Darmstadt-Eberstadt ist die nördlichste Burg an der Bergstraße am westlichen Rand des Odenwalds. Von der Burg aus, die auf einem 370 Meter hohen Berg errichtet wurde, öffnet sich eine schöne Fernsicht auf die oberrheinische Tiefebene. Erstmals wird die Burg Frankenstein 1252 erwähnt. Die südliche Kernburg ist der älteste Teil der Anlage, die heute als Kulisse für Veranstaltungen genutzt wird. Die Vorburg, die später als Erweiterung angelegt wurde, ist ebenfalls mit einer soliden Mauer geschützt. Viele Mythen und Sagen ranken sich um die Region und um die Burg. In einem Steinbruch unterhalb der Burg soll Ritter Georg einen Lindwurm getötet haben. Die Magnetsteine in der Nähe der Burg sollen von Hexen magnetisiert worden sein und der Berg selbst soll der Überlieferung nach der zweitgrößte Hexentanzplatz neben dem Brocken im Harz sein. Nicht zuletzt soll die Burg Frankenstein Namensgeberin für den weltberühmten Roman Mary Shelleys vom ehrgeizigen Forscher, der hier sein Monster geschaffen hat, gewesen sein, was jedoch angezweifelt wird. Touristisch half dieser Bezug sicherlich bei der Vermarktung des weit über die Region hinaus bekannte Halloween-Festivals, das seit den 1970er Jahren hier abgehalten wird und ursprünglich von den hier stationierten amerikanischen Soldaten ins Leben gerufen wurde. Heute befindet sich auf dem Burggelände ein Restaurant mit schöner Aussichtsterrase.
...0.2km
bis hier 18.6km
Von der Burg Frankenstein können wir optional über den mit zwei weißen Querbalken markierten Wanderweg hinab nach Malchen steigen, von wo aus wir mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurück nach Zwingenberg gelangen.
Etappen: Alemannenweg
Sind Sie diese Tour bereits gewandert und möchten Sie unseren Besuchern Ihre Eindrücke über die Wanderung weitergeben, dann schreiben Sie uns bitte über das Kontaktformular.
Kontaktformular zu Odenwald-Wandern

Ihre E-Mail Adresse:

Newsletter:  ich möchte den kostenlosen Newsletter geschickt bekommen.


Tragen Sie hier bitte die obenstehende Buchstaben/Ziffernfolge ein.
Die Eingabe dient dazu, Spam-Programme davon abzuhalten, uns automatisierte Nachrichten zu senden.

Fenster schließen

Qualität aus unserem Online-Shop!
James & Nicholson Herren Piqué Polohemd bis 5XL

Schickes Kurzarm Polohemd in klassischem Schnitt aus Baumwolle in Piqué Qualität ...
Schon ab 13,63€! in unserem Online-Shop bestellen (zzgl. 5.95€ Versand bei Bestellungen unter 50€)

Empfehlungen | Werben auf Odenwald-Wandern | Datenschutz | Impressum